"Lautlos" in Taejon

Gestern abend habe ich das erste Mal im Fitnessstudion nicht nur im warmen Wasser gelegen, sondern bin - mens sana in corpore sano - heldenhaft meine 5 km gejoggt; vor einem Fernseher, auf dem "Kevin allein in New York" lief, allerdings ohne Ton und verschwommen (ich jogge ohne Brille...). Ging locker flockig und ohne allzu sehr außer Atem zu kommen, und ich habe mir schon selbst auf die Schulter geklopft, aber heute habe ich einen Muskelkater, der sich gewaschen hat.

Zum Glück war heute der Unterricht kein Problem. Ich musste zwei Stunden meiner Kollegin mit übernehmen, und weil die erst am Wochenende nach Korea kommt und ich nicht ohne sie anfangen wollte (wir unterrichten die Klassen zusammen in zwei Gruppen, müssen uns also immer absprechen, was wir machen wollen bzw. schon gemacht haben), habe ich einen Filmtag gemacht: Drei Klassen, drei Doppelstunden = dreimal Kino. Leider immer derselbe Film: "Lautlos", ein deutscher Thriller mit Joachim Krol. Ist gar nicht so einfach, in dem Bereich was zu finden, das a) koreanische Untertitel hat, b) nicht zu lang und c) für Teenies interessant ist. Aber den Schülern hat's gefallen (oder auch einfach die Tatsache, dass sie mal zwei Stunden lang nicht wirklich aufpassen müssen), und ich konnte in der Zeit Texte für meine Kollegen hier korrigieren und nebenbei Dorothy Sayers lesen. Nächste Woche ist das schöne Leben dann aber definitv vorbei und die "richtige" Arbeit fängt an.

31.8.07 05:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen